Startseite
    Schwangerschaft
    Bücher
    Gedanken
    Waldkindergarten
    Bufdi
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    marie-adel-verpflichtet

    zitronenhauch
    eman
   
    ah-ps

   
    indianwinter

   
    einfachlilly

   
    anderswo.ist.nirgendwo

    wueterreich
   
    mirco-reisen

    - mehr Freunde


Links
  


Letztes Feedback
   5.09.17 19:39
    Auch von mir viel Glück!
   15.10.17 22:52
    Hallo, es wird wohl nie
   27.12.17 19:19
    Ich wünsche Dir für das
   7.01.18 13:12
    A isso, chamamos de reco
   8.02.18 14:07
    Ja, die letzten Wochen s
   11.02.18 22:51
    Ja, ich habe es meiner Ä


http://myblog.de/meine-stories

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Es geht vorran

Vergangene Woche war ich mit meiner Mutter unterwegs und Babysachen kaufen.
Ich weiß, normalerweise macht man das mit seinem Partner, aber da er a) 70 Kilometer entfernt wohnt und b) Nachtschicht hat, gestaltet sich so was immer etwas schwieriger.
Als wir auf dem Weg waren, hat mir allerdings ganz stolz ein Bild von Babysachen geschickt, die er mit seiner Cousine zusammen gekauft hat, was ich schon ziemlich süß finde und heute Nacht hat er mir verkündet, heute vielleicht noch mal in die Stadt zu gehen um für "die Kleine" noch mehrSachen zu besorgen.

Ich muss zugeben, ich hatte das Thema "Sachen kaufen" immer vermieden, weil ich Angst hatte, dass, wenn ich in meinen Forderungen zu konkret werde, er wieder dicht macht, aber vielleicht habe ich die Situation auch völlig falsch eingeschätzt und er will dass ich ihn stärker miteinbeziehen.
Andererseits kommt es jetzt wenigstens von ihm selbst aus und nicht von mir, so dass mir keiner vorwerfen kann, ich hätte ihn gedrängt.

So lange er sich um diese Sachen kümmert, kann ich mich auch um meinen Umzug kümmern, was ich natürlich ziemlich entspannt finde, mal sehen, wie sich das Ganze weiter entwickelt.Bis jetzt sieht aber alles danach aus, dass es doch noch eine Art "Happy End" geben könnte, wie meine beste Freundin sagen würde. Auf jeden Fall sind meine Mutter und ich dann noch in einen ziemlich chicen second-hand-Laden gegangen und haben einen Kinderwagen, einen Kindersitz fürs Auto, einen Schlafsack, einen Schlafanzug, Windeln und Schnuller gekauft.

Jetzt ist es also bald so weit und ich kann es kaum noch erwarten. Wir haben die Sachen in mein Zimmer bei meinen Eltern gestellt und nicht, wie ursprünglich überlegt, in den Keller, weil meine Mutter gesagt hat, dass es ihr wenn ich gerade nicht zu Besuch bin, passiert, dass sie ganz vergisst, dass sie jetzt mit Ende 40 bald Oma wird. So kann sie sich schon mal daran gewöhnen.

Auf jeden Fall freuen wir uns alle schon auf die kleine Madita.
17.2.18 15:50


Verwirrt

Seit ich schwanger bin, werde ich gefühlt zur Einsiedlerin. Die einzigen Leute, mit denen ich aus meinem „alten“ Freundeskreis noch befreundet bin, sind meine beste Freundin und A., dem Vater meines Kindes. Am Wochenende war ich wieder bei A.
An meinem Geburtstag im Dezember hatte meine Familie ihn kennen gelernt und alle waren sehr angetan von einander. Seitdem war er nochmal bei meiner Familie, ansonsten war ich bei ihm zu Besuch.
Offiziell zusammen sind wir nicht, aber irgendwie sehen die Leute das trotzdem als gegeben an und einer seiner Kumpels hat mich am Freitag gefragt, ob wir jetzt bald zusammen ziehen würden.
Dieses Wochenende war ich nämlich auch wieder bei ihm. Zuerst waren wir beim Italiener und danach bei einem seiner Kumpel zum Geburtstag. Wir waren nur zu viert aber es war ganz nett.
Natürlich waren es gefühlt typische Männergespräche. Über Frauen und Sex aber das war schon in Ordnung, ich fand es recht lustig und sie waren ja auch nett.
Ich weiß ehrlich nicht so recht, wo das Ganze hin führt. Er hat mir erklärt, dass er mich liebt und dass wir mal zusammen in den Urlaub fahren müssten, aber wenn ich daran denke, was er mir letztes Jahr alles an den Kopf geworfen hat, bin ich mir nicht sicher ob er das wirklich ernst gemeint hat, andererseits war ich damals ja auch nicht gerade nett zu ihm und es war wirklich eine Ausnahmesituation und er schreibt mir fast jeden Tag von selbst. Andererseits weiß ich auch nicht, wie es jetzt wäre, wenn wir wirklich eine ernsthafte Beziehung hätten. Ich bin schon in ihn verliebt aber ich will mir nicht vorwerfen lassen, dass ich ihn mit dem Kind in eine Beziehung drängen wolle, auch deshalb warte ich erst mal ab.
Es ist so: wenn ich zu ihm fahren werde, fange ich schon zwei Tage vorher an, die Stunden zu zählen und die Zugfahrt kann gar nicht schnell genug rum gehen und sobald ich wieder zurück fahre, bin ich total traurig und leg mich zu Hause erst mal ins Bett.
Allerdings bin ich zur Zeit schon traurig, wenn sich eine Wolke vor die Sonne schiebt. Also ja, ich bin im Moment ein wenig verwirrt.
11.2.18 22:28


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung