Startseite
    Mutter sein
    Schwangerschaft
    Bücher
    Gedanken
    Waldkindergarten
    Bufdi
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    marie-adel-verpflichtet

    zitronenhauch
    eman
   
    ah-ps

   
    indianwinter

   
    einfachlilly

   
    anderswo.ist.nirgendwo

    wueterreich
   
    mirco-reisen

    - mehr Freunde


Links
  


Letztes Feedback
   15.04.18 23:32
    qkFp2l zmvguxcevrov, [u
   30.04.18 13:07
    Hallo, ich möchte Dir e
   17.06.18 22:48
    Hallo, also zu der Za
   22.06.18 13:42
    Liebe Lilith, ich kan
   14.07.18 21:57
    ...für dich und deine kl
   7.09.18 23:13
    Hallo, so ist das manch


https://myblog.de/meine-stories

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Tod eines Monitors

Vor vier Stunden hat der Monitor den Geist aufgegeben. Ich hatte ihn ausgemacht gehabt, weil er ununterbrochen gepiepst hatte, und als ich ihn, nach dem Wechsel des Sensors anmachen wollte, piepste es, er gab einen gurgelnden Laut von sich und das war es. Es wirkte nicht, als hätte er lange gelitten.
Zugegeben sein Ende hat sich schon vor zwei Wochen angekündigt, als der Bildschirm am einen Ende abgeschnitten war und er einmal ein sehr eigenwilliges piepsen von sich gegeben hat.
Bis dahin gab es die technischen Alarme: pieeep pieeep pieeep und die physischen: pieppieppiep piep piep
Weder das eine noch das andere war allerdings echt, selbst wenn es 17 mal am Tag passierte.
Außerdem vermute ich seit 2 Wochen einen Kabelbruch am hinteren Ende, sprich das Ende das ich nicht austauschen kann.
Also war der Tod wohl doch nicht so schnell und schmerzlos wie ich am Anfang dachte, naja vorbei ist vorbei und niemand ist unsterblich.
1.9.18 02:12


Ziemlich schräge Tage

Die letzten fünf, sechs Tage waren richtig schräg. Jedes mal wenn ich mit Madita in der Fragehilfe unterwegs war, wurde ich nach 5 bis 10 Metern angesprochen, ob alles in Ordnungsei und ob es mir gut gehe. So ging das dann alle 10 meter. Ich habe ja schon mal darüber geschrieben, wie eine Frau auf der Straße mir Ratschläge in Bezug auf Kindererziehung gegeben hat. Aber das war einmal, die letzten Tage waren echt anstrengend.Gestern hat Madita irgendwann angefangen zu weinen, zuerst kommt eine Frau: kann ich dir helfen, ich kann dir wirklich helfen, Als ich fast zu Hause bin hält ein Polizeiwagen neben mir. Ein Typ redet mit ihnen und die Polizei kommt auf mich zu.Die Leute da hinten haben sich Sorgen gemacht, geht es Ihnen gut? Wie heissen Sie denn?Ich kam vor, wie damals als ich mit 17 nach dem Feiern angetrunken von der Polizei angehalten wurde. Ich wäre am liebsten im Erdboden versunken.Am Abend, als es endlich kühler wurde, bin ich mit Madita noch mal raus gegangen und habe erfahren dass die Leute dachten ich sei betrunken so dass ich erklären musste dass ich eine Körperbehinderung habe.
Freut mich dass das Missverständnis endlich aus der Welt ist. Haha
9.8.18 01:47


 [eine Seite weiter] s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung