Startseite
    Mutter sein
    Schwangerschaft
    Bücher
    Gedanken
    Waldkindergarten
    Bufdi
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    marie-adel-verpflichtet

    zitronenhauch
    eman
   
    ah-ps

   
    indianwinter

   
    anderswo.ist.nirgendwo

    wueterreich
   
    mirco-reisen

    - mehr Freunde


Links
  


Letztes Feedback
   30.04.18 13:07
    Hallo, ich möchte Dir e
   17.06.18 22:48
    Hallo, also zu der Za
   22.06.18 13:42
    Liebe Lilith, ich kan
   14.07.18 21:57
    ...für dich und deine kl
   7.09.18 23:13
    Hallo, so ist das manch
   23.09.18 21:07
    Hallo, Ja Madita geht e


https://myblog.de/meine-stories

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Abenteuer Einkauf

Bestimmt kennt jeder, der kleine Kinder hat diese Situation: Man ist mit dem Kind unterwegs, zuerst ist alles entspannt, Kind findet es zwar lustig zehnmal die gleichen Treppenstufen hoch zu rennen und wieder runter zu springen und jeden Schneehaufen einzeln zu bewundern aber immerhin - man kommt voran! Und 30 Minuten wo man alleine nur 20 Minuten gebraucht hätte ist definitiv eine annehmbare Zeitdifferenz.
Dann ist man im Supermarkt, immer noch ist alles entspannt. Sie hat inzwischen verstanden, dass nicht einfach eingekauft wird was rosa und pink ist und sie lernt auch langsam den Mindestabstand zu den Leuten an der Kasse einzuhalten. Am berüchtigten Süßigkeitenständer, direkt vor der Kasse, gibt es zwar eine kurze Diskussion darüber, ob man nicht doch noch das 10000te Ü-Ei zum Überleben braucht, aber nachdem ihr klar geworden ist, dass zu Hause noch die Gummibärchen warten, haben wir es lebend wieder raus geschafft, auch wenn die Stimmung einen merklichen Dämpfer abbekommen hat.
Der Rückweg dann stellt sich als anstrengender heraus als Hinweg und Einkauf zusammen, selbst wenn man noch die Diskussion darüber ob man bei -2 Grad eine Jacke anziehen soll oder warum eine nicht ganz 3jährige überhaupt mit zum Einkaufen muss und nicht einfach zu Hause bleiben und "Kleiner Rabe Socke“ hören kann, mitzählt.
Der Rückweg schaut wie folgt aus: Es hat inzwischen angefangen zu schneien, trotzdem muss unbedingt mit Laufrad und zwei Puppen im Arm zurück gefahren werden, jeder Verbesserungsvorschlag der Situation („willst du nicht lieber laufen?“, „Soll ich nicht die Puppen nehmen?“) wird mit einem Jauler quittiert. Inzwischen ist sie auch schon todmüde und Mama sofareif. Die Genervtheit nimmt auf beiden Seiten zu.
Wegen des Schneefalls kann man natürlich kaum noch was sehen, aber abgestiegen wird immer noch nicht. Lieber steht man jetzt jammernd an den ersten Schaufenstern und will sich nicht mehr vorwärts bewegen, weder zu Fuß noch mit Laufrad. Da hilft auch kein „Madita, der Weg wird nicht kürzer, nur unangenehmer.“
Irgendwann, genauer gesagt 90 Minuten nachdem man den Supermarkt verlassen hat, kommen wir völlig entnervt zu Hause an und machen erst einmal einen 2 Stündigen Mittagsschlaf.
Natürlich mit dem Kleinen Raben Socke im Ohr.
19.1.21 23:53


Die Fantasie trägt Blüten

Langsam kommt Madita in ein Alter, in dem sie immer mehr ganz eigene Gedanken und Ideen entwickelt. Ihre Fantasie blüht immer weiter auf, so dass ein Besuch auf einem Spielplatz einem Abenteuer gleicht.
Da ist dann dieser Junge, der von der Schaukel gefallen ist und der hat aua gemacht und dann hat geweint und dann kam seine Omi und dann war schlimm und die Omi hat auch geweint und so weiter. Alles ganz, ganz dramatisch… als ich meine Mutter was denn auf dem Spielplatz los gewesen sei, stellte sich heraus, dass das Kind heruntergefallen war, die Oma kurz gepustet hatte und dann wieder alles gut war. Versteht mich nicht falsch, ich nehme meine Tochter und ihre Gedanken sehr wohl ernst, aber mir wird doch immer bewusster, dass der Satz „Kindes Mund tut Wahrheit kund“ nicht so zu verstehen ist, wie er auf den ersten Blick scheint. Sicher lügen Kinder in diesem Alter nicht bewusst, ich bin mir sicher für Madita hat sich der Spielplatzbesuch wirklich so dramatisch angefühlt, wie sie es geschildert hat, aber es ist eben auch ganz viel Fantasie mit dabei. So sind wie sich das für ihr Alter gehört, Rollenspiele gerade brandaktuell. Dann ist sie ein kleiner Tiger, ein keiner Löwe oder ein Frosch und hüpft dann einmal durch die Wohnung. Oder sie ist eine Ballerina und „muss jetzt ganz viel tanzen.“
Oder sie spielt mit ihren Babypuppen Familie, wobei die eine Puppe dann die Mama, eine zweite der Papa und die dritte das Kind ist.
Heute gab es auch wieder so einen Moment, bei dem ich lachen musste.
Die Wir saßen beim Abendessen, es gab Tortellini mit Gorgonzolasauce.
Madita hatte schon beim Kochen so viel Käse gegessen, dass sie außer Salat kaum noch was rein bekam, so dass es eher ein Rumstochern als ein Essen war.
Plötzlich pikste sie mit Schwung eine Nudel auf, machte ein Geräusch wie ein wildes Tier, das sich auf seine frischerlegte Beute stürzt und schlang die Nudel in einem Satz runter, so dass es ein Wunder war dass sie sich nicht verschluckte, sah mich mit zusammengekniffenen Augen auf, riss sie dann weit auf und rief: „Ich bin ein Dinosaurier!“
Ich darauf: „Was denn für einer?“
Madita: „Ein GROßER Dinosaurier“
Ich interessiert (ja, auf ihre Antwort war ich wirklich gespannt): „Und welcher? Ein Stegosaurus, ein Brontosaurus, ein Apatosaurus?“
Madita musste gar nicht lange nachdenken: „Ein Schweinchensaurier“
Ich musste lachen. „Ja, das waren definitiv die größten.“
Ehrlich gesagt hab ich keine Ahnung wie sie auf so was wie Dinosaurier kommt. Auch, wenn sie schon einmal gesehen hat, hat sie sich bisher nie dafür interessiert. Aber so schnell kann es gehen.
Wobei ich mich ja unwillkürlich fragen musste, wie so ein Schweinchensaurier wohl ausgesehen haben mag. Ich weiß schon, so wie mein Kind, ist klar, aber mal ernsthaft: Ein Sauropoden mit einem Schweinerüssel? Wer weiß…
Ich gebe allerdings zu, dass ich sie nicht gefragt habe, was vielleicht auch ganz gut so war, zum einen hätten ihre Ausführungen wohl den zeitlichen Rahmen gesprengt, zum anderen muss man ja nicht alles kaputt beschreiben. Ein bisschen Fantasie sollte immer drin sein.
19.1.21 00:35


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung